Krissy Matthews Band – die Inbrunst in Person

26
Mai 2020
Dienstag

Das britische Ausnahmetalent Krissy Matthews  in der weiten Welt – a young generation of Bluesrock !!

Er ist erst 27 Jahre alt, klingt aber wie einer, der schon seit 27 Jahren im Geschäft ist.

Er hat Miller Anderson bei der Hamburg City Blues Band als Leadgitarrist abgelöst, bleibt aber seiner eigenen, jungen Bluesrockband treu.

Mehr als ein klassisch besetztes Trio braucht es nicht, um die Besucher seiner Konzerte zu elektrisieren. Gemeinsam mit Vater Keith am Bass und Schlagzeuger Chris Sharley bringt das  Ausnahmetalent den Blues in allen seinen Facetten rüber.
KMKrissy Matthews versteht es, den Blues so zu spielen, wie man ihn sonst nur von gestandenen Musikern zu hören bekommt. Ob „Voodoo Child” von Jimi Hendrix oder „Killing Floor”, das Stück des amerikanischen Blues-Gitarristen Howlin Wolf, das als eines der einflussreichsten Blues-Songs aller Zeiten bezeichnet wird – Krissy Metthews hat sie alle in seinem Repertoire. Dazu noch ein Bündel Eigenkompositionen, die der zwischen Norwegen und England hin und her pendelnde Musiker vorstellt.

Langsam und schnell, leise und laut, sauber und dreckig, rund und kantig hallen die (schlicht und ergreifend einfach perfekt) gespielten Stücke durch die Auftrittsorte.

Der junge Gitarrist, der bereits im Alter von drei Jahren auf der Bühne stand, der mit acht die erste „Elektrische” in die Hand nahm und mit zehn begann, eigene Lieder zu schreiben, tut bei seinen Auftritten nicht so, als sei er ein „alter Künstler”.2004 spielte er John Mayall vor, dessen Konzert er in Norwegen besuchte. Mayall nahm den 12-Jährigen mit auf die Bühne, um bei einigen Songs mitzuspielen. Jedoch hat er den Blues bereits genau so im Blut wie seine musikalischen Vorbilder. Gleichwohl ist seine Musik erfrischend jung, aber dabei immer wunderbar bluesig. Sie kann heftig poltern, sanft schmeicheln, wild treiben oder auch vertrackt tönen – stets kraftvoll, melodisch und intensiv.

Mit seiner harten, lauten und ungemein schnellen Art des Gitarrenspiels ist der junge Musiker von den britischen Inseln sicherlich auf dem besten Weg, bereits zu Anfang seiner bestimmt noch weiter nach oben führenden Karriere zum Inbegriff des Blues-Rock schlechthin zu werden.

Von der ersten Sekunde an hat Matthews sein Publikum im Griff. Mal frisch und rau, dann schräg und wild, kommt er daher, eindeutig inspiriert von Jimi Hendrix, Eric Clapton, oder Rory Gallagher. Es dauert meist nicht lange, dass bereits am Anfang die Stimmung überkocht. Ohne Pause zieht Matthews sein gewohnt breit gefächertes Programm durch. Das Spektrum reicht vom erdigen Mississippi-Blues bis zum heiß-funkigen Boogie.

In dem britischen Dichter, Songtexter und Musiker Peter Brown, der u.a. bereits für die Bluesrock-Legende Cream Klassiker wie „White Room“, Swalbr“ oder „Sunshine Of Your Love“ schrieb, fand er seinen kongenialen Partner. Brown schrieb nicht nur die Texte zu den neuen Krissy Matthews Alben, sondern er unterstützte den Gitarristen und Sänger auch bei der Produktion.

2015 bekam Krissy zusätzlich das Angebot, bei der renomierten Hamburg Blues Band den ausgeschiedenen Gitarristen Miller Anderson zu ersetzen. Hier steht er seit über 3 Jahren sehr erfolgreich mit Genre-Größen wie Chris Farlowe, Maggie Bell und Arthur Brown auf der Bühne. Mit „Monster In Me“ kommt jetzt Krissy Matthews sechstes Solo-Album auf den Markt. Ein Statement in Sachen Rock versehen mit Blues- als auch Popelementen.

Für die Tour bringt Krissy eine neu eingespielte Livescheibe mit, die allerorts hochgelobt wird.

www.krissymatthews.com

KM