Friction & The Roots Driver – Reggae & World-Music – kurzfristig abgesagt !!!

25
Okt 2018
Donnerstag

Reggae & African Music Live & Direct   – am 21.9.18 abgesagt, da seine Mutter in Ghana verstorben ist….wir bemühen uns um Ersatz…stay tuned…Nach drei Jahren Abstinenz in Sachen Reggae konnten wir nun wieder mal eine gute Band buchen, die nur mit 4-5 Musikern auf der Bühne steht und nicht mit 8-10, was unseren beschaulichen Club überfordert hätte und auch entsprechende Gagen mit sich bringt.

 

 

 

 

Friction ist bekannt für seine einzigartige, unwiderstehliche Mischung aus Reggae mit afrikanischen und karibischen Vibes und unvergesslichen Live-Auftritten. Er lebt in Holland und tourt mit seiner Band The Roots Drivers nonstop durch die Welt. Die Musik von Friction ist einzigartig und seine Geschichte auch. Friction wurde im Ghetto in Accra (Ghana) geboren und aufgewachsen und schaffte es, eine schöne internationale Musikkarriere aufzubauen.

Als Friction plante, eine Musikgruppe zu gründen,  bat er vier Jungs, die er aus Ghetto-Battle kannte, sich ihm anzuschließen. Er nannte seine Gruppe “V.I.P”, Vision in Progress. Friction gelang es, mit seinen Gruppen und VIPs immer häufiger auf Festivals und in Clubs aufzutreten. Friction’s Hund Chicago wurde auch offizielles Mitglied von V.I.P. Im Jahr 1997 wurde die Gruppe von einem Fernsehmoderator namens Blakofi und einem Radiomoderator Michael Smith während einer Aufführung auf einem Straßenkarneval entdeckt. Blakofi wurde ihr Manager und Michael Smith arrangierte einen Vertrag mit dem Plattenlabel ‘Precise Music’.

In 1998 V.I.P. ließen ihr erstes Album “Bibibao” fallen. Sie waren bereits in Accra berühmt, aber dieses Album gab ihnen landesweiten Ruhm. Sie wurden zur beliebtesten HipLife-Gruppe in Ghana. Im Jahr 2000 veröffentlichten sie ihr zweites Album “Ye de Aba”. Dieses Album war noch erfolgreicher als das erste. Im selben Jahr spielte Friction in einem Song “Stop AIDS, Love Life” unter vielen anderen ghanaischen Künstlern. Das Lied war Teil einer landesweiten AIDS-Kampagne.

 

Träume werden wahr:

Obwohl seine Gruppe V.I.P.  sehr erfolgreich war , fühlte Friction dass es an der Zeit ist, sich als Solo- Künstler zu entwickeln. Nach dem zweiten Album verließ er die Gruppe. 2002 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum “Big Trouble”. Viele Leute waren enttäuscht, als er V.I.P. verließ, aber als sie sein Soloalbum hörten, wussten sie, dass Friction größeren Dingen gewachsen war. Er hatte Shows in ganz Westafrika; in Nigeria, Togo, Burkina Faso. Friction begann auch mit seiner eigenen Stiftung “Hipfactory”. Mit dieser Organisation wollte Friction die Ghetto-Jugend von der Straße fernhalten. Er organisierte Fußballturniere und gab den Kindern die Chance, in sein Studio zu kommen, um zusammen Musik aufzunehmen.

Da Friction jung war, hatte er vor, sein eigenes Studio zu bauen und sein eigenes Plattenlabel zu gründen.  2006 eröffnete er sein Studio “Hipfactory Recording Studio” und gründete in Ghana sein eigenes Plattenlabel “Hipfactory Records”. Er veröffentlichte auch sein zweites Soloalbum namens “Tante Serwaa”. Die erste Single dieses Albums, auch “Tante Serwaa” genannt, wurde ein großer Hit.

Im selben Jahr wurde Friction an der Fontys Rockacademy, einer Musikschule in Holland, aufgenommen. Es war das erste Mal, dass die Schule jemanden aus Afrika akzeptierte, und für Friction wurde ein Traum wahr. Das Studium an der Rockacademy ermöglichte es Friction, seine musikalischen Fähigkeiten zu professionalisieren und mehr über das Musikgeschäft zu lernen. In den Niederlanden als College-Student gegründet, startete Friction seine eigene Live-Band, und bis heute ist er auf vielen Bühnen und Festivals zu sehen. Friction war 2009 der Support Act der Reggae-Legende I Jah Man Levi. Und im März 2014 trat er als Support Act von Morgan Heritage auf.

“Ghetto Blues”:

Im Oktober 2010 veröffentlichte Friction sein drittes Solo-Album “Ghetto Blues”, ein Album, das eine perfekte Mischung aus Urban, Reggae und Afro Beats und Kollaborationen mit Künstlern wie dem ghanaischen Superstar Samini und dem niederländischen Reggae-Künstler DJ Blackfoot enthält . Friction veröffentlichte erfolgreich einige Songs dieses Albums als Singles; “Mijn Alles”, “Wine It” und “Shake It” (mit Flexclusive).

2013 veröffentlichte Friction den Reggae-Hit “Life is not easy” mit Guru. Dieser Track erlangte weltweit große Aufmerksamkeit und wird immer noch auf vielen Radio- und Fernsehstationen gespielt. Der Track wurde bei den Ghanaian Bass Awards 2013 in drei Kategorien nominiert: Bestes Reggae-Video, Rekord des Jahres und beste Zusammenarbeit des Jahres.

2015 veröffentlichte Friction die Single “I Love You” mit CASiTA, einem Lovers-Rock-Reggae-Song, der sich bereits auf der ganzen Welt verbreitet. von Airplay auf BBC Radio bis hin zu Artikeln über die Single auf jamaikanischen und brasilianischen Musikwebseiten.

Im Jahr 2016 hat Friction seine Karriere auf ein neues Level gehoben und mit seiner Band The Roots Drivers auf über 90 Bühnen in Europa gespielt. Einer der Höhepunkte war ihre Show auf der Hauptbühne von Großbritanniens # 1 Reggae Festival The One Love Festival .

Im Jahr 2017 setzen sie ihre weltweite Tournee in Kanada, Europa und Großbritannien fort, u.a. auf dem African Descent Festival in Vancouver, Kanada, dem Notting Hill Carnival in London, UK und und als Headliner auf dem Afrikafestival in Birkenried.

http://friction-music.com